Pleiten, Pech und Pannen im Urlaub (Blogparade)

Wenn man eine Reise bucht hofft man, dass alles wie geplant läuft und einfach nur erholsam ist. Meist ist das auch so, jedoch gibt es Reisen auf den dies nicht der Fall ist und alles wie verhext scheint. Nach solchen Reisen ist man oft sehr frustriert und urlaubsreifer als vorher.
Diese frustrierenden Erlebnisse sind das Thema der Blogparade von Thomas Jansens.

Solch ein Thema für eine Blogparade auszusuchen finde ich super, da ich es spannend finde, zu hören was anderen passiert ist.
Ich musste erst echt stark nachdenken, was mein schlimmster Urlaub war. Nach längerer Zeit ist es mir dann ein Urlaub eingefallen den ich zum Glück schon verdrängt hatte! Doch jetzt ist er mir leider wieder eingefallen!

Vor ein paar Jahren war ich mit meiner Familie auf dem Weg nach Davos zum Skifahren. Auf der Hälfte der Anreise mit dem Auto wurde ich plötzlich krank und mir ging es immer schlechter. Zu nächst dachte ich alles halb so schlimm, ein paar Medikamente und du wirst morgen schon irgendwie auf Skiern stehen. Diese Hoffnung hat sich dann auch schnell zerschlagen, als es den Berg herauf ging und ich keinen Druckausgleich machen konnte. Endlich oben angekommen hatte ich mir eine Grippe vom allerfeinsten eingefangen. Einen positiven Effekt hatte es jedoch, ich musste keinen Koffer schleppen!
Da lag ich nun im Bett und draußen fing es natürlich an zu schneien und die Aussicht auf reichlich Tiefschnee war natürlich hervorragend. Am nächsten Tag war ich natürlich immer noch nicht fit und als meine Familie vom Skifahren nach hause kam, berichteten sie natürlich von den super Bedingungen und die Laune war natürlich dahin.
Die nächsten drei Tage lag ich nur im Bett und musste mir von allen im Hotel anhören wie toll doch die Bedingungen waren.

Zum Glück konnte ich die letzten zwei Tage noch Skifahren, jedoch unter Wetterbedingungen die keiner schön findet. Man konnte die letzten zwei Tage im Nebel kaum vernünftig fahren und somit hatte ich einfach nur Pech!

Diese Pechsträhne hielt zu meinem Bedauern auch noch an und in den Osterferien wurde ich so krank, dass ich erst gar nicht mitgefahren bin.

In dieser Zeit war ich noch Schüler und mein Lehrer sagte nur dazu:

nur die guten Schüler werden in den Ferien krank

Euer Enno

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s